B(r)eikost

Die Zwerge machen grade ihren Mittagsschlaf und ich habe somit mal wieder kurz Zeit ein bisschen zu schreiben. Seit etwa einer Woche bekommen die beiden Mittags Brei. Wir sind mit Pastinakenbrei angefangen, ich koche selbst. Aus Respekt vor einer eventuellen Kleerei beim Füttern haben wir die beiden die ersten Tage samt Mülltütenschutz in die MaxiCosis gesetzt. Da nix passiert ist, bin ich inzwischen mutiger geworden und setze sie ohne Mülltüte da rein :-). Die ersten Portionen habe ich 100g-weise eingefroren und dann wurde für beide gemeinsam eine Portion aufgetaut. Beim ersten Breiversuch ist der Göga bei M mit dem Füttern gar nicht hinterher gekommen, der junge Mann hat sofort immer wieder den Schnabel aufgerissen und nach mehr verlangt. J war ein bisschen unentschlossener, er hat lieber seine Hand in den Mund gesteckt und auf dem Löffel rumgepatscht. Erst als er bei mir auf dem Schoß saß hat auch er gut gegessen. Bei M hat die anfängliche Euphorie ein bisschen nachgelassen, dafür ist J mit Begeisterung dabei; jeder dritte Löffel wird mit einem „mmhh“ begleitet, das deute ich mal als gutes Zeichen. Heute allerdings haben beide ein kleines Schüsselchen leer gemacht, jeder eins! Das entspricht etwa je 125 g. Ich bin ganz stolz! Und hinterher haben auch beide noch ihre übliche Milch verdrückt, die beiden Vielfraße (ist das die richtige Mehrzahl von Vielfraß? Falls nicht, bitte korrigiert mich). Wenn sie etwa 200g schaffen haben sie eine komplette Mahlzeit und sie brauchen hinterher keine Milch mehr. Für mich heißt es nun: Brei kochen, damit die Zwerge auch ja nicht vom Fleisch fallen (jaja, lacht ihr mal, die beiden glauben doch ständig, dass sie verhungern… :-D).

Habt ein schönes Wochenende!

Advertisements

3 Gedanken zu “B(r)eikost

  1. Hallo Zwergenma,

    ich hoffe, Du hast noch andere Rezepte als nur Pastinakenbrei. Hast Du Angst vor Rote Beete-Apfel oder Rotkohl-Birne? Schön dass beide so gute Esser sind, dann macht das Kochen auch Spaß. Wir haben auch so einen Nimmersatt hier rumlaufen, er heißt Merlin (hört auch manchmal drauf) und läuft auf vier weißen Pfoten. In der Küche läuft mann immer Gefahr über ihn zu stolpern. Bis Eure laufen können seid Ihr vor dieser Gefahr sicher. Also genießt die Zeit bis dahin.

    LG
    Tapahei

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s