heute: #bloggerfuerfluechtlinge

Heute gibt es keine News oder lustige Anekdoten von den Zwergen, heut wird es ein bisschen ernster. In diesen Tagen bereitet sich der Ort Schwanewede (bei Bremen) auf die Ankunft von 1000 Flüchtlingen vor. Diese werden in einer ehemaligen Kaserne untergebracht. Das DRK der ortsansässigen Verbände wird diese Einrichtung betreuen und sorgt auch aktuell dafür, dass alles eingerichtet und ausgestattet wird. Heute (und auch morgen Sonntag, ab 10 Uhr) wurden direkt vor Ort Kleider- und Sachspenden entgegen genommen. Die Spendenbereitschaft war unglaublich groß. Die Leute haben Säckeweise Kleidung, Handtücher, Bettwäsche, Spielsachen und Hygieneartikel rangeschafft und abgegeben. Ich war sprachlos, was und vor allem wie viel die Leute spenden. Eine Frau hatte ihren Kofferraum voll mit Hygieneartikeln geladen: Unmengen an Windeln, Babypflege, Damenhygiene, Shampoo, Duschzeug, etc., mit dem Kommentar „ich bin eben nochmal einkaufen gefahren und wollte das grad mal vorbei bringen“. Toll! Generell habe ich die Vermutung, dass die Mitarbeiter der ansässigen Supermärkte und Drogerien heute recht viel damit zu tun hatten, die leer gekauften Shampoo- und Duschzeugregale wieder aufzufüllen. Es ist unglaublich, dass die Leute einfach einkaufen und es dann vorbei bringen.
Es wurde natürlich besonders viel Kleidung gespendet, aber auch sehr viel Spielsachen, u.a. Kuscheltiere, Bücher, Spiele, Bobbycars und Puppen. Und auch Kindersitze, Hochstühle, Kinderwagen und Kinderbetten wurden vorbei gebracht.

2015-09-12 14.00.07
Generell war sehr viel wirklich Gutes dabei. Und diese Massen… gefühlte tausend Säcke mit Klamotten für Kinder, Frauen und Männer. Das zu sortieren dauert ewig… als ich mich wieder auf den Heimweg gemacht habe, hatten wir etwa die Häfte der Sachen vorsortiert und wir waren wirklich viele Helfer (vom DRK, JRK und Einheimische). Und es war schon nach 16 Uhr.
Ich war und bin auch immer noch wirklich beeindruckt von der großen Spendenbereitschaft, die wir heute erfahren haben. Ich hoffe und wünsche mir, dass es auch in anderen Orten wo Flüchtlinge untergebracht werden eine solche große Spendenbereitschaft gibt.

Eine Sache heute ist mir besonders in Erinnerung geblieben: ein kleiner Junge, drei oder vier Jahre alt, wollte eines seiner Kuscheltiere spenden, einen Elch (ganz oben links im Bild noch ein bisschen zu sehen). Und er wollte ihn gern selbst auf den großen Haufen mit Kuscheltieren legen und ging an Mamas Hand ganz stolz Richtung Kuscheltiere. Aber als er ihn dann dort hingelegt hatte und zurück ging, sah man ihm an, dass er plötzlich doch ganz traurig war, dass er seinen Elch nun abgegeben hat. Aber Mama war ja da und konnte trösten :-).

Dieser Eintrag hat zwar so überhaupt nichts mit unseren Kindern zu tun, aber ich finde es trotzdem wichtig, darüber zu berichten und zu zeigen, wie groß die Hilfsbereitschaft gegenüber Flüchtlingen sein kann und wie wichtig es ist zu helfen.

#bloggerfuerfluechtlinge

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s